Welche Schulabschlüsse sich nachholen lassen

  1. Der zweite Bildungsweg im Überblick (Einführung, Zweck, Möglichkeiten, Finanzierung)
  2. Lohnt es sich den Schulabschluss nachzuholen? (Gründe und Ziele)
  3. Wie sich der zweite Bildungsweg finanzieren lässt (Schüler BaföG, Bildungskredit, etc.)
  4. Welchen Schulabschluss? (Übersicht und Möglichkeiten)
  5. Wege zum zweiten Bildungsweg (Orte, Zeiten, Besonderheiten)
  6. Spezielle Voraussetzungen für den Zweiten Bildungsweg (Externenprüfung, Sonderformen)

In Deutschland lässt sich jeder Schulabschluss nachholen. Bekannte „Spätzünder“ wie der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder haben davon profitiert und so entscheiden sich jedes Jahr viele tausend Menschen für den Besuch der entsprechenden Einrichtungen. Damit verbunden sind viele Vorteile, doch auch so manche Herausforderung und so sollte man vor der Anmeldung für solche Kurse genau wissen, welche Chancen sich bieten und mit welchen Schwierigkeiten zu rechnen ist.

Die verschiedenen Möglichkeiten

rollercoasterDer grundlegendste und damit eigentlich wichtigste Abschluss ist der Hauptschulabschluss. Er berechtigt zwar weder zum Besuch einer Hochschule noch ermöglicht er die Bewerbung um besonders sachverständige Ausbildungsplätze und Jobs, doch dafür dient er als erster Ausweis einer Qualifikation überhaupt. Er wird normalerweise nach dem Absolvieren der neunten Klasse verliehen, ist aber auch Bestandteil einer abgeschlossenen Berufsausbildung. In der Praxis lässt sich eine solche jedoch nur beginnen, wenn ein Hauptschulabschluss bereits vorliegt! Ist das nicht Fall, zeigt dies umso deutlicher, dass der Bewerber bisher keine Prüfungen durchlaufen und auch erfolgreich abgeschlossen hat. Ein nachträgliches Absolvieren ist deshalb sehr lohnenswert und der Hauptschulabschluss erlaubt dann auch den Eintritt in einige Berufsfachschulen, Fachschulen und in die Abendrealschule, was sich im Anschluss wiederum für eine höhere Qualifikation nutzen lässt.

Der Realschulabschluss, auch Mittlere Reife genannt, eröffnet dem Absolventen große Chancen: Der Besuch von Berufsfachschulen ist damit überall möglich und auch die Fachoberschulen stehen dann zur Verfügung. Liegt bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung vor, kann der Besitzer des Realschulabschlusses die Berufsoberschule besuchen und sich dadurch für die Fachhochschulreife qualifizieren. Ein Studium muss dann kein Traum mehr bleiben. Unter gewissen Voraussetzungen (ein guter Notenschnitt und ein zusätzliches Jahr) erhält man sogar die fachgebundene Hochschulreife, was jedoch nach Bundesländern ganz unterschiedlich geregelt ist und im Vorfeld in Erfahrung gebracht werden sollte.

Als für das Studium an einer Fachhochschule berechtigende Examina lässt sich die Fachhochschulreife ebenfalls problemlos nachholen. Dem Abitur zumindest verwandt, ist die Fachhochschulreife immer bereits ein sehr deutlicher Ausweis persönlicher Bemühungen und man kann dem eigenen Berufsweg durch den Besuch einer geeigneten Akadamie die entscheidende Wendung geben. Vielfach entscheiden sich junge Menschen heute direkt für diesen Weg und profitieren dabei von der fachgebundenen und damit immens praxisorientierten Ausrichtung einer Fachhochschule, was gegenüber manchem Fach an der Universität von großem Vorteil sein kann. Auch die fachgebundene Hochschulreife gehört in dieses Feld. Sie ist jedoch ein Sonderfall, der zum Studium in bestimmten Fächern an den allgemeinen Hochschulen berechtigt und der deshalb auch nicht direkt nachgeholt werden kann, sondern demgegenüber vom erfolgreichen Absolvierung eines Studiums an der Fachhochschule abhängig ist.

Gerhard SchröderMan kann es so oder so machen. Ich bin für so.
Gerhard Schröder, ehemaliger Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland

Die allgemeine Hochschulreife, das Abitur, erlaubt den Zugang zu Universitäten, Hochschulen und anderen Einrichtungen, die diese höchste schulische Qualifikation voraussetzen. Dabei kommt es in vielen Fällen regelmäßig zu Auswahlverfahren, weshalb nicht nur das bloße Absolvieren, sondern zugleich auch ein möglichst guter Abschluss herausspringen sollte. Dann stehen alle Möglichkeiten der Berufswelt offen und es kommt nur noch auf den persönlichen Anspruch an, welchen Weg man einschlagen möchte.

Alle Schulabschlüsse lassen sich an Kollegs, Abendschulen, Fernschulen und noch einigen anderen Einrichtungen nachholen. Oft sind grundlegende Prüfungen wie jene zum Hauptschulabschluss bereits in der Berufsausbildung enthalten oder werden im Rahmen von berufsvorbereitenden Maßnahmen durchgeführt.

schulabschluesse-infografik

Wie genau der ausgesuchte Schulabschluss nachgeholt werden kann und welche Besonderheiten auf einen zukommen können, wird im nächste Kapitel näher besprochen: Hier zu Kapitel 5 „Wege zum zweiten Bildungsweg“.